e-portfolio auf Scoop.it

Member of Europortfolio - European Network of ePortfolio Experts an Practitioners

Wir sind neu Mitglied von Europortfolio - European Network of ePortfolio Experts an Practitioners .

The goal of Europortfolio is to contribute to the realisation of a European area for lifelong learning, using ePortfolios as a means to support reflective learning and practice as well as transparency and trust across all the actors involved in education and employment.

Europortfolio

URL: http://www.eportfolio.eu/

Master in Reflexion

Das E-Portfolio (digitale Reflexionsportfolio) an unserer Hochschule hat anscheinend seine Spuren hinterlassen. Abschlussstimmung am letzten Hochschultag vor den Schlussprüfungen zum Bachelor of Arts in Primary Education and "Master in Reflexion 2011".


Master in Reflexion

Einführung ins Forum 10: "E-Portfolio: Jeder Lernende erstellt sein eigenes Portfolio"

Das letzte Forum des Projektes “Educational Trendspotting” hat heute begonnen. Das Thema heisst: "E-Portfolio: Jeder Lernende erstellt sein eigenes Portfolio."

Hier sind die Zugangs-Daten: Wer die Beiträge in den Foren lesen und selber Beiträge verfassen möchte, muss sich mit einem Passwort registrieren. Hier der Link: http://comict.ycampus.net/login/index.php Nachdem Sie sich registriert haben, erhalten Sie eine E-Mail mit einem Link. Nach dem Klick auf diesen Link müssen Sie bei „clé d’inscription“ eingeben: „SFEM2010“. Dieser Schlüssel wird nur beim ersten Einloggen gebraucht. Bereits registrierte Personen gelangen mit diesem Link direkt zum Forum 10: http://comict.ycampus.net/mod/forum/view.php?id=1492

Einführung ins Forum 10: "E-Portfolio: Jeder Lernende erstellt sein eigenes Portfolio" (Moderator: Martin Hofmann).
"E-Portfolio for all!" Seit mehreren Jahren werden vom EIfEL (European Institute for E-Learning) große Anstregungen unternommen, jeder europäischen Bürgerin / jedem europäischen Bürger ein eigenes E-Portfolio (Electronic Portfolio, Digital Portfolio) zur Verfügung zu stellen. Während sich in Neuseeland, Holland, Wales oder in Teilen der USA im Bildungsbereich eine Portfolio-Kultur entwickeln konnte und elektronische Portfolios zunehmend auf allen Schulstufen von Lernenden eingesetzt werden, stehen die deutschsprachigen Länder (D-A-CH) erst am Anfang dieser Entwicklung. Erst seit wenigen Jahren werden an deutschsprachigen Hochschulen vermehrt E-Portfolios in der Aus- und Weiterbildung eingesetzt.. Zunehmend macht sich auch in der Schweiz sowie im nahen deutschsprachigen Ausland die Forderung nach einem Portfolio für jeden Lernenden breit. Das Forum 10 "E-Portfolio: Jeder Lernende erstellt sich sein eigens Portfolio" setzt sich mit dieser Entwicklung und u.a. mit den nachfolgenden Fragestellungen auseinander:

  • Wie sieht die aktuelle Situation bezüglich Portfolios und insbesondere betreffend E-Portfolios in der Schweiz aus?

  • Welche technischen, institutionellen, pädagogischen und kulturellen Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

  • Welches sind die Potentiale und Stolpersteine, wenn jeder Lernende sein eigenes (E-)Portfolio erstellt?

  • Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit sich auch in der Schweiz eine Portfolio-Kultur entwickeln kann?

Wordle zu ePortfolios

Wordle ePortfolios

Quelle: http://twitpic.com/1bv58m

Kritik der Portfolioarbeit

Auf lehrer-online ist der Artikel "Kritik der Portfolioarbeit" erschienen. Die kurze Zusammenstellung von Michael Scheibel weist darauf hin, dass die Portfolioarbeit zunehmend auch kritisch für das Lernen betrachtet werde. Im Text wird kritisiert, dass die Portfolioarbeit zu einer Austrocknung des Lernsinns führe, die Portfolioarbeit zunehmend zum Inhalt werde und das man sich frage müsse, ob Portfolios für den Lernenden oder für den Lehrenden geschrieben würden. Dies führe letztlich dazu, dass sich die Lernenden bei der Portfolioarbeit primär darum kümmern würden, sich gut und konform zu präsentieren und ein Zwang zur Selbstoptimierung vorherrsche. In einer Vorlesung über E-Portfolios für das forschende Lernen weist Frau Reinmann mit den Begriffen "Over-Scripting", "Over-Acting" und "Over-Reflecting" auf weitere subtile Gefahren hin. In Bezug auf Bewertungsportfolios erwähnt Frau Reinmann, dass diese sehr schnell zu Laufbahn- oder Selbstvermarktungsportfolios würden, indem in ihnen alles gesammelt werde, was perfekt erscheine.

Auffallend an diesem Artikel zur Kritik der Portfolioarbeit ist, dass zwar Portfolio-ExpertInnen wie Thomas Häcker oder Gaby Reinmann zu Wort kommen, aber eigentliche wissenschaftliche Belege zu diesen Aussagen fehlen. Zudem frage ich mich, von welch edlem Lernverständnis hier überhaupt ausgegangen wird. Denn die wenigsten Lernenden lernen in Schulen aller Stufen lediglich zum Selbstzweck. Schliesslich müssen sie tagtäglich gut und konform die Anforderungen der Lehrenden erfüllen; das lernen übrigens schon die Kleinen in der 1. Klasse. Ausserdem frage ich mich, was denn eine Bewerbung anderes sein soll als ein Laufbahn- oder Selbstvermarktungsinstrument?!

Unsere Erfahrungen zu E-Portfolios mit Lehramtstudierenden, mittlerweile sind wir im fünften Jahr, sind jedoch auch andere: Die Qualität der Reflexion steigt und es ist nicht nur Selbstvermarktung. Wer möchte kann sich hier davon überzeigen.

[video] CityU ePortfolio: Have you got your ePortfolio created?

[video] eportfolio - Tools for learning in the digital age

(no title)

(no title)

MOSEP - More Self-Esteem with my E-Portfolio

MOSEP - More Self-Esteem with my E-Portfolio ist ein europäisches Projekt, welches über das Leonardo da Vinci Programm 2006-08 finanziert wurde. Ziel des Projekt ist die Entwicklung von Massnahmen für die Verwendung von E-Portfolios, um das Selbstwertgefühl von Jugendlichen im Alter von 14-16 Jahren zu fördern.

MOSEP

Als Ergebnisse des MOSEP-Projekts wurden eine Studie primär für die Bedürfnisse von Lehrer/innen, Trainer/innen und Berufsberater/innen sowie ein Onlinekurs zum besseren Verständnis von E-Portfolios als Methode für selbstorganisiertes und kompetenzorientiertes Lernen entwickelt. An der EduMedia 2008 in Salzburg wurde den Konferenzteilnehmer/innen eine DVD mit dem Titel "Grab your Future with an E-Portfolio! (Mit deinem E-Portfolio in die Zukunft!) abgegeben, welche die wichtigsten Materialien des MOSEP-Projekts enthält. Konkret befinden sich auf der DVD die Mosep-Studie, alle Kursmaterialien, ein Einführungsvideo, Screencast-Tutorials für die Verwendung der Mahara E-Portfolio Software, Einführungsblätter und ein Informationsvideo. Alle Materialien, Produkte und Ergebnisse sind auch über die MOSEP-Wiki in fünf Sprachen unter http://wiki.mosep.org/Mosep/index.jsp abrufbar und unterstehen der "Creative Commons" Lizenz.


Einen guten Einblick bietet nachstehendes Video "E-Portfolio Entwicklung und Verwendung" von Graham Attwell.

Beiträge 1 - 10 / 34